Greven/Münsterland

Streitfall Edeka: Neues Konzept stärkt den Stadtkern

Das neue Einzelhandels- und Zentrenkonzept für Greven wurde im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt. Es enthält viel Bekanntes – und ebnet den Weg für einen 1300 Quadratmeter großen Edeka-Markt an der Grimmstraße. . . . Lorenzen erläuterte zunächst, dass in Greven generell alle wichtigen Versorgungseinheiten in hinreichendem Maße vorhanden seien.  . . .
Frequenzbringer
Für die Innenstadt, deren Umriss er relativ großzügig bemaß, sei die Errichtung eines Lebensmittelmarktes – wie er an der oberen Marktstraße zumindest angedacht ist – natürlich positiv. Als „Frequenzbringer" ziehe er Publikum in die City.
Diese Erkenntnis ist nicht neu. . . .
Ansiedlungsregeln:
Einzelhandel mit nahversorgungsrelevantem Angebot sollte künftig nur noch im erweiterten Stadtzentrum zugelassen werden. Eine Ausnahme darf lediglich bei der wohnortnahen Grundversorgung – Bäcker, Fleischer und ähnliche Geschäfte – gemacht werden. Geschäfte mit so genanntem zentrumsrelevanten Sortiment (also mit Dingen, die über den täglichen Grundbedarf hinausgehen) sind ausschließlich in der engeren Innenstadt zu genehmigen.  . . .
 … weiterlesen »